STADTTEILSCHULE BLANKENESE

Unsere Projekte

STADTTEILSCHULE BLANKENESE

Unsere Projekte

Schule gemeinsam gestalten

Wir haben das Ziel, dass sich alle Mitglieder der Schulgemeinschaft mit der Stadtteilschule Blankenese identifizieren und sie mit gestalten. Um das zu erreichen, eignet sich im besonderen Maße die Projektarbeit. Hier kommen SchülerInnen und LehrerInnen, weitere MitarbeiterInnen und auch teilweise Eltern zusammen, um sich gemeinsam ein Ziel zu setzen und dieses dann gemeinschaftlich anzustreben.   

Einige Projekte gibt es schon seit vielen Jahren, andere entstanden erst vor kurzem durch einen gesellschaftlichen Impuls oder eine Frage, die sich im Schulalltag ergeben hatte. Wir nehmen jede Projektidee ernst, denn wir wollen unsere Zukunft gestalten – und das gemeinsam.    

Blink Fair

Die Blink Fair-Schülerfirma wird seit vielen Jahren von engagierten Schülerinnen und Schülern aus unterschiedlichen Klassen der Stadtteilschule Blankenese betrieben. Jahr für Jahr arbeiten sich neue Schülerinnen und Schüler in wichtige Themen wie fairer Handel und Nachhaltigkeit ein und führen das Projekt weiter.

Das englische Wort „fair“ heißt übersetzt: GERECHT

Fair-Kaffee ist ein Begriff für Kaffee, der von Kleinbauern gepflanzt, gezüchtet und geerntet wird und der ihnen einen angemessenen Betrag für ihre Arbeit einbringt. Fair bedeutet also, dass die Bauern ihre Produktionskosten decken und die Existenz ihrer Familien sichern können.

Den Kaffee, den jeder Interessierte per E-Mail bei Blink Fair bestellen kann, importieren die SchülerInnen direkt von der Miraflor Kooperative in Nicaragua durch El Rojito. Hierbei achten sie besonders auf faire Handelsbedingungen.

Richten Sie gerne Ihre Kaffee-Bestellung an diese E-Mail Adresse: blink-fair@stadtteilschule-blankenese.de

Café Leon

Café Leon

Seit dem Schuljahr 2019/20 ist das als Schülerfirma betriebene „Café Leon“ im Haupthaus ein beliebter Treffpunkt unserer Schulgemeinschaft. 

Patenprojekt

Patenprojekt für geflüchtete Mitschüler*innen

Mit zahlreichen neuen SchülerInnen, die aus den ehemaligen Internationalen Vorbereitungsklassen nach und nach in die Regelschulen wechseln, wird auch unsere Schule immer bunter und vielfältiger. Diese Übergänge wollen wir mitgestalten und die Hürden, die auf diesem Weg auftauchen, gemeinsam gut bewältigen. Dafür bedarf es neuer Wege, weshalb wir Ende des Schuljahres 2017/18 ein Patenprojekt initiiert haben.

Engagierte OberstufenschülerInnen werden zu Paten für „die Neuen“. Sie unterstützen ihre „Patenkinder“ – in der Regel in Zweierteams beim Ankommen in der Schulgemeinschaft. Sie geben Orientierung im deutschen Schulsystem, helfen beim Lernen, ermöglichen den Sprachaustausch und stehen mit den neuen SchülerInnen in einem kulturellen Austausch. Der Dialog findet überwiegend im schulischen Raum statt, aber auch gemeinsame Freizeitunternehmungen oder Anregungen bzw. Hilfe für eigene Aktivitäten gehören dazu. Gleichzeitig können auch unsere Paten-SchülerInnen an dieser Aufgabe wachsen, sich einbringen, neues erfahren und eigene Stärken herausfinden und entwickeln. Hintergrund für diese Projekte sind die Ideen und Erfahrungen des „Lernens durch Lehren“ und des „Peerlearning“.

Schulgarten

Schulgarten

Nach über 5 Jahren können wir uns wieder über eine grüne Gartenoase auf dem Schulhof freuen! Wo im Jahr 2012 Gemüsebeete unserem Lerndorf weichen mussten, entstand seit dem Frühjahr 2019 unter der Leitung von Frau Langanke und Frau Stumpf ein neuer Schulgarten, in dem wieder verschiedene Gemüsesorten und Blumen in (Hoch-)Beeten – und teilweise auch in außergewöhnlichen Pflanzgefäßen – wachsen können.

Im Frühjahr startete der gesamte Jahrgang 5 klassenweise mit den Gartenaktivitäten und schon bald füllte sich der Garten zur Freude der Schüler und Schülerinnen mit Radieschen, Möhren, Radis, Mais, Feuerbohnen, Zwiebeln, Knoblauch, Himbeeren, Kräuter, Sonnenblumen und vieles mehr. Im nächsten Frühjahr wird der neue Jahrgang 5 wieder mit der Arbeit im Garten starten.

Seit dem Sommer dieses Jahres wurde ein Arbeitslehrekurs „Schulgarten“ des Jahrgangs 8 unter der Leitung von Frau Langanke ins Leben gerufen. Die experimentierfreudigen Schüler und Schülerinnen Julie, Gabija, Miguel, Costa, Malte, Khadija, Maximillian, Schweta, Juliano, Elias, Diego und Phillip unterstützen das Projekt tatkräftig.  

So wurden mit ihrer Hilfe die Pflanzen bewässert, umgegraben, Neues eingepflanzt, Sitzgelegenheiten geschaffen, zwei kleine „Teiche“ mit Wasserpflanzen und Solarpumpen angelegt und eine Bienentränke für unsere Schulbienen gebaut.

Dank der Gärtnerei Sprick aus Sülldorf haben Kohlrabi, Brokkoli, Wirsing, Mangold, Paprika, Jalapenos und Pepinos (Melonenbirnen) in unseren Hochbeeten wachsen können.

Im Herbst verlegte der Arbeitslehrekurs ein Bewässerungssystem aus Tropfschläuchen, damit in den heißen Sommermonaten und in den Ferien eine kontinuierliche Bewässerung des Schulgartens gewährleistet ist. Tatkräftig unterstützt wurden sie dabei von dem Schulhausmeister Herrn Kürschner.

Jüngster Gartenbewohner ist seit September der „Baum des Jahres 2019“, eine sogenannte Flatter-Ulme, die von Schülern des 12.Jahrgangs und Herrn Baum eingepflanzt wurde.

Ein Anfang ist gemacht!

Streetband

Streetband Blankenese

Unsere Schulbands sind ein wichtiger Bestandteil unseres Schullebens und können bereits auf eine lange Tradition und viele Erfolge zurückblicken. Für viele SchülerInnen und Schüler sind sie seit der Einschulung in Jahrgang 5 zu einem zweiten (musikalischen) Zuhause geworden. Ausführliche Informationen stehen auf der Homepage der Streetband.

Seniorband

Unsere Senior Streetband besteht aus SchülerInnen der Jahrgänge 9 – 13 und setzt sich sowohl aus SchülerInnen der Stadtteilschule Blankenese als auch der Rudolf-Steiner-Schule aus Nienstedten zusammen. Seit mittlerweile acht erfolgreichen Jahren spielen die Jugendlichen unter der Leitung von Arun Dev Gauri bereits zusammen. Ihr Repertoire umfasst Jazz, Rock und Hard Rock wie auch Poptitel, Soul und Blues. Außerdem zeichnet sich die Band durch gut besetzte Stimmgruppen aus, die für eine Big Band an einer Stadtteilschule beachtlich sind. Auf gemeinsamen Bandreisen, die jährlich stattfinden, erarbeiten die SchülerInnen immer neue Musiktitel und haben dabei auch eine Menge Spaß zusammen.

Juniorband

Junge Schüler, die noch nicht so lange ein Instrument spielen, haben bei uns eine eigene Band. Mit knapp 20 MusikerInnen, darunter viele Trompeten, Saxophone, Posaunen, Bässe und einem Schlagzeug, füllt die Juniorband den Saal mit einem satten Sound. Und auch die Ergebnisse können sich hören lassen: Sie spielen bereits Stücke wie „Gimme some lovin“, das man von den Blues Brothers kennt, oder „ We will Rock you“ von Queen. 

Unter der Leitung von Arun Dev Gauri und Jonas Rentzsch lernen unsere „Kleinen“ alles was dazugehört, in einer professionellen Band zu spielen, bis in der 8. Klasse der Wechsel in die Seniorband erfolgt. Doch nicht nur Herr Gauri und Herr Rentzsch kümmern sich um den Nachwuchs für die Seniorband: Auch Mitglieder der Seniorband springen als „Lehrer“ ein und bringen als erfahrene Bandmitglieder den weniger erfahrenen Juniors ihr Instrument näher und helfen ihnen, ihre Stücke zu verstehen. Das führt auch dazu, dass einige Stücke von den Juniors und den Seniors gemeinsam gespielt werden, wodurch die volle Bandbreite an Instrumenten und Stimmen ausgenutzt wird und ein Klang der ganz besonderen Art entsteht.

ReVitalise

Mehr als eine gewöhnliche Projektreise!

Eigene Entscheidungen treffen, sich frei bewegen, machen, wozu man Lust hat – diese Dinge sind für viele von uns selbstverständlich. Wir vergessen dabei jedoch immer wieder, dass es Menschen gibt, die keine eigenen Entscheidungen treffen können, sich nicht so bewegen können, wie sie es gerne würden, oder auch nicht spontan etwas unternehmen können. Wie bedeutend diese – für uns häufig – normalen Dinge sind, merkt man manchmal erst, wenn man sich mit diesen wichtigen Entscheidungen gezielt auseinandersetzt und zwar dort, wo sie tagtäglich von anderen für andere getroffen werden müssen.

ReVitalise ist eine Wohltätigkeitsorganisation in Großbritannien, die es sich zum Ziel gemacht hat, Menschen mit körperlichen und geistigen Behinderungen eine Auszeit zu ermöglichen und sie „neu zu beleben“. ReVitalise unterhält in Großbritannien drei Einrichtungen, in denen hilfsbedürftige Menschen, ihre Pfleger oder auch Familienmitglieder den oftmals beschwerlichen Alltag hinter sich lassen und ganz entspannte Ferien verbringen können.

Seit 2014 hat eine kleinere Schülergruppe aus Jahrgang 11 die Möglichkeit, eine Woche als Volunteer bei ReVitalise zu helfen, ganz neue Erfahrungen zu machen und oftmals prägende Erinnerungen mitzunehmen. Bei dieser Projektfahrt geht es zum einen natürlich darum, die bisher erworbenen Sprachkenntnisse zu testen und zu erweitern, aber zum anderen auch um die Auslotung der eigenen Grenzen und die Erfahrung zwischenmenschlicher Begegnungen auf ganz unterschiedlichen Ebenen. Die Aufgaben in diesem Projekt sind vielfältig. Es geht hauptsächlich um die Betreuung der Gäste, aber auf unterschiedliche Art und Weise: gemeinsame Ausflüge, Spiele, Unterhaltungen, Hilfestellung bei den Mahlzeiten, Spaziergänge – dabei sein und helfen.

Kur

Kollegiale Unterrichtsreflexion (KUR)

Seit 2014 hat sich unsere Stadtteilschule einer Initiative des Landesinstitutes für Lehrerbildung (Li) angeschlossen: Im Rahmen des Projekts „Kollegiale Unterrichtsreflexion“ (KUR) besuchen sich Kolleginnen und Kollegen im Laufe eines Schuljahres gegenseitig im Unterricht, um sich zu einer bestimmten Fragestellung zu beobachten und anschließend zu beraten.

Die selbst festgelegten Beobachtungsschwerpunkte führen an unserer Schule zu einem gelungenen Austausch über Unterricht und den Umgang mit herausfordernden Situationen. Unter der Anleitung eines externen Coaches wurden die teilnehmenden Kolleginnen und Kollegen zudem im Anwenden von Gesprächs- und Beratungstechniken trainiert. Seit dem Schuljahr 2017/18 hat diese Aufgabe die Projektleitung an unserer Schule übernommen.

Was uns besonders stolz macht: Das Projekt findet an unserer Schule immer größeren Zuspruch. In diesem Schuljahr nehmen an KUR 10 Kolleginnen und Kollegen teil.  

Ski-Langlauf

Ski-Langlauf in St. Andreasberg

Gegenseitige Wertschätzung, Toleranz und Rücksichtnahme im Schulalltag leben wir auch jahrgangsübergreifend. Nach dem Prinzip „Groß hilft Klein“ fahren jedes Jahr SchülerInnen unseres Sportprofils (Jg. 12) und zwei bis drei Klassen aus Jahrgang 6 zum Skilanglauf nach St. Andreasberg. 

Dort arbeiten unsere OberstufenschülerInnen in enger Absprache mit ihrem Profilleiter und den begleitenden KlassenlehrerInnen aus Jahrgang 6 als SkilehrerInnen und GruppenbetreuerInnen. Ein großer Höhepunkt ist die gemeinsame Disco am letzten Abend.

Musik Plus

Musik Plus ist ein gemeinsames Angebot der Stadtteilschule Blankenese und des Hamburger Konservatoriums. Seit vielen Jahren legt es für unsere Schülerinnen und Schüler den Grundstein für einer erfolgreiche Mitarbeit in unseren Schulbands, denen viele bis zum Abitur erhalten bleiben.  

Mehr zu Musik Plus

Indienaustausch

 

 

 

 

 

Seit 2004 gibt es an unserer Schule den Austausch mit der ASN Secondary Senior School in Neu-Delhi. Wir legen großen Wert auf eine intensive Vorbereitung und Auseinandersetzung mit dem Partnerland Indien. Daher ist das Austauschprogramm auf zwei Jahre angelegt und richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 und 10. 

 

Partner & Projekte