Blankeneser säubert seine Stolpersteine

Gemeinsam ein Signal für gesellschaftliche Verantwortung setzen:
Aktionstag zum 9. November von 16 Blankeneser Sportvereinen, Schulen und Organisationen

Zum Jahrestag der Reichsprogromnacht am 9. November 2021 wollen alle Blankeneser Schulen, Sportvereine sowie Organisationen auf Initiative des Blankeneser Segel-Clubs und des Vereins „Blankenese Miteinander e.V.“ erstmals gemeinschaftlich das Andenken ihrer Mitbürger:innen pflegen, die Opfer der nationalsozialistischen Herrschaft geworden waren.

Dafür haben sie für diesen Tag die Patenschaft eines oder mehrerer Stolpersteine in ihrer Nachbarschaft übernommen, wollen diese reinigen und auf vielfältige Weise vor Ort sowie schul- oder vereinsintern über die Biografie und das Schicksal der Personen „hinter“ ihren Stolpersteinen erinnern.

Mit dieser Aktion möchten die beteiligten Schulen, Vereine und Organisationen Hamburg weit ein deutliches Zeichen für gesellschaftliche Verantwortung und gegen Ausgrenzung setzen.

An unserer Schule wird das Profil „Der kreative Mensch“ (Kunst – Geschichte) Jg. 13 in diesem Jahr die Patenschaft für den Stein von Paul Drucker (1863 – 1942) am Blankeneser Marktplatz übernehmen und die Schulgemeinschaft über das Schicksal der Person „hinter dem Stein“ informieren. Im Kurs entsteht außerdem ein Konzept, wie das Projekt langfristig an unserer Schule etabliert werden kann.

9. November: Wir erinnern an Paul Drucker (1863 – 1942)

Zum Jahrestag der Reichsprogromnacht am 9. November 2021 erinnern wir an den Mitbürger Paul Drucker, der als Jude während der nationalsozialistischen Herrschaft Opfer von Enteignung und Entrechtung wurde und nach seiner Deportation am 10. August 1942 im Ghetto Theresienstadt starb.

Paul Drucker wohnte in Blankenese unter anderem in der Probst-Paulsen-Straße 1, wo heute ein Stolperstein an ihn erinnert.

Wer war Paul Drucker? Hier geht es zu seiner Biografie